Termine

Anstehende Auftritte, Workshops und Erscheinungen.

Anti-Rassistische Ausstellung „Re-Action“

Ausstellungseröffnung „Re-Action“ In Reaktion auf die durch Vandalismus zerstörte Ausstellung anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus im März hat das Netzwerk Antirassismus in enger Zusammenarbeit mit den Gruppen BIPOC YMR und WE United eine neue Ausstellung organisiert. Themen sind Diversität, Rassismus und Diskriminierung.

Es gibt unterschiedliche Beiträge die sich mal künstlerisch in Sprache oder Bild, mal eher wissenschaftlich in Form einer Auswertung von lokalen Befragungen zu Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, mit den Themen auseinandersetzen.

Die Ausstellung ist dezentral und zu jeder Zeit zugänglich, sie hängt hauptsächlich in den Fenstern von Projekt 1 (Schützengasse 2) aus, einige Arbeiten werden wieder zwischen Mon Ami und Kasseturm hängen, weitere in den Fenstern von Der Laden (Trierer Straße 5), Café Spunk (Marienstraße 3) und dem Fachdienst für Migration und Integration AWO (Marienstraße 12).

Am 17.07. um 14 Uhr wird es vor dem Projekt 1 eine kleine Ausstellungseröffnung geben. Um 15:30 Uhr sollen dann bin einem gemeinsamen Spaziergang die einzelnen Stationen der Tour abgelaufen werden.

Die Ausstellung wurde gefördert durch den Lokalen Aktionsplan Weimar im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! sowie durch das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.

2021

21.04., 22:03 Uhr. Ausstrahlung „es gibt diese namen / es gibt diese wut“ beim Deutschlandfunk

13.06. JuLi im Juni, Lesung, Weimar.

23.06. – 27.06. Droste Festival 2021 – Dark Magic. „Undine tanzt“ – Soundpiece mit Tanzperformance von dem Kollektiv Tanzpoeten.

3.07. – 11.07. „Major Noise, Minor Voice“ beim Leipziger Hörspielsommer

4.08. – 8.08. Hausacher LeseLenz 2021.

14.08. „Vorschlag einer Struktur“ beim Berliner Hörspielfestival.

12.10., 13:00 Uhr Digitaler Workshop: Poetry Clips (online), mit Lyrix.
Anmeldung

Denkfabrik „Politik & Gefühl“ findet online statt

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Ich bin als Teilnehmer der Panels dabei, habe aber auch die Ehre mit dem Tanztekste-Kollektiv die Eröffnungsperformance darzubieten.
Ursprünglich als Live-Performance-Mix aus Tanz, Text, Musik und Soundschnipseln gedacht ist jetzt ein Clip entstanden, der ursprünglich nur eine Notlösung in Anbetracht der Coronakrise war, nun aber für sich steht.

TanzTekste on the road – „Ich möchte Meine wut verbergen“
Was bewirkt Sprache – als Satz auf den Ohren, Wort in den Augen, Stimme auf der Haut, unter den Sohlen, bis in die Knochen?

„Ich möchte Meine wut verbergen“ ist das Ergebnis eines Interviews des Künstler*innen-Kollektivs „TanzPoeten“ mit Menschen aus dem Münsterland und eine Antwort auf die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Wahrheit und Ehrlichkeit? Das Ergebnis ist eine digitale Video-, Sound- und Tanzinszenierung, eine Collage aus Interviews, Rap, Musik, Sound und Bewegung.

Eine Produktion des KünstlerInnenkollektivs Bettina Henningsen, Dean Ruddock, Joachim Goldschmidt.

Mit: Tänzer*innen / Claudia Iglesias Ungo, Solomon Quaynoo, Musiker/Komposition / Benjamin Kövener (Schlagzeug, Soundcollage), Ruslan Maximovski (Akkordeon), Tanzvideoregie / Nelly Köster und Videodesign / Philipp Wachowitz

Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kulturförderung Kreis Steinfurt

***Donnerstag, 23.04. um 18:35*** Uhr wird die Premiere des Clips über einen Stream des Centers for Literature stattfinden.
Wie genau? Zeitnah unter www.burg-huelshoff.de nachschauen!

Gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Paderborn (abgesagt)

Ausstellung mit Vorträgen und Workshops für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren im Burgsaal

Beim „Markt der Möglichkeiten“ stellen sich zahlreiche Organisationen, Vereine und Initiativen vor, die sich im Kreis Paderborn gegen Rassismus und Rechtsextremismus engagieren und für gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen.
Besucherinnen und Besucher bekommen die Möglichkeit sich über die verschiedenen Angebote im Kreis zu informieren und Kontakte zu knüpfen. In einem Vortrag und verschiedenen Workshops wird darüber hinaus theoretisches und praktisches Wissen zum Umgang mit Rechtsextremismus und Rassismus vermittelt
.

Der Eintritt zum Markt der Möglichkeiten als auch die Teilnahme an den Workshops sind kostenlos. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Anmeldungen werden unter info@vielfalt-lieben.de entgegengenommen.

Das gesamte Programm gibt es hier.